1154 Tage Mexiko Zentralamerika

¡Viva Mexico!

>> Chetumal, Mexiko
Da sind wir nun. Im Land der «Vochos». Der Käfer. Natürlich nicht der Insekten, sondern der Autos.
Die Fahrt von Guatemala via Belize, in das kurz nach der Grenze liegende Chetumal in Mexico, verlief ohne Komplikationen. Auch die Grenzübergänge liefen normal ab. Ein bisschen langwierig, aber ganz in Ordnung.
Wie es hier ist? Anders 😉
Für uns von Guatemala kommend ein wenig gewöhnungsbedürftig.
Zum ersten Mal sehen wir wieder riesige Einkaufszentren. Riesendinger. Hier gibt es alles. Im Überfluss und Grossformat.


Die Häuser sind gross und stabil gebaut, die Strassen gut. Und die Busse erst! Es gibt je nach Strecke verschiedene Klassen.
Von Chetumal nach Tulum, unserer ersten Station, gab es die erste und die zweite Klasse, von letzterer wir gebrauch machten. Nach den «Camionetas» sind wir uns ja einiges gewohnt. So ist die zweite Klasse purer Luxus für uns!

Es geht sehr geregelt zu und her, was uns anfänglich ein wenig verwirrte ;-). Obwohl alles logisch schien, kamen wir im guatemaltekischen, organisierten Durcheinander irgendwie besser zurecht.

In Guatemala stehen zwar, je nach Ort, eine grosse Menge an diesen farbigen Bussen, aber fragt man dort jemanden, weiss man sofort wo und in welchen Bus man steigen muss. Es geht zack-zack und schon hat der Ajudante (Gehilfe) das Gepäck geschickt auf das Dach gehievt.

Hier in Mexico gibt es an den grösseren Orten so richtig beachtliche Busterminals. Auf einer Tafel sind ALLE Preise aufgelistet. Wir staunen. Erstens über die Tafel und zweitens über die Preise 😉 (Aber dafür bezahlt so auch jeder den gleichen Preis)
Man kauft das Billet im Voraus. Die Ticketdame wies uns höflich darauf hin, dass die Sitze also in unserer Klasse NICHT nummeriert seien und wir KEINE Quittung für unser Gepäck kriegen würden.
Was? Unser Gepäck liegt namenlos im Kofferraum und unnummerierte Plätze haben wir auch noch? Was sind denn das für Zustände 😉

Der Bus ist tiptop. Die Sitze bequem, kein Gedränge und eine Klimaanlage gibt es auch. Wir vergassen, dass die Mexicaner absolut auf Klimaanlagen stehen und man besser einen Pulli (!) dabei hat…

So fuhren wir unsere erste Strecke, staunend über die Qualität des Busses. Hier wackelt nichts, die Schrauben sitzen.
Dafür fehlt die Prise «Abenteuer» in den Busfahrten und die Zeit geht ehrlich gesagt sehr viel langsamer um… 😉

Wir werden erstmal alles wirken lassen und uns an alles gewöhnen müssen. Es ist schon sehr angenehm, wenn man die Währung kennt, etwas kauft ohne «umzurechnen» und weiss, was man fürs Geld bekommt. Aber auch das werden wir hier schaffen…

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply